Einfachheit schafft Akzeptanz

Wir leben in einer digitalen und vernetzten Welt – und bauen oft noch wie vor hundert Jahren. Dabei ist der Stand der Technik doch längst bezahlbar.

Wir haben es uns zu Aufgabe gemacht den interessierten Anwender unabhängig und verständlich an die Materie „Smart Home“ heranzuführen. Wir zeigen Lösungsansätze auf, die sowohl im Bestand, wie auch im Neubau eingesetzt werden können. Wir suchen gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung für Ihren Bedarf und begleiten Sie bei ihrem Projekt, sodass am Ende alle Bausteine ein sinnvolles Ganzes ergeben. Und alles gemäß dem Motto:

Nicht alles, was möglich ist, ist auch sinnvoll!!

Unsere langjährigen Erfahrungen in der Gebäude- und Sicherheitstechnik, gepaart mit der Affinität zur IT und Systemintegration ermöglichen es uns, uns ganzheitlich mit Ihren Anforderungen auseinanderzusetzen. Sprich, wir beraten Sie über den Nutzen einer faszinierenden Technik ohne die Sicherheitsaspekte, Risiken und Kosten zu vernachlässigen.

Aber welches Bussystem? Das ist unsere Aufgabe!

In der Gebäudetechnik gibt es diverse Bussysteme die als Kommunikationsgrundlage zwischen Geräten dienen. Zu nennen sind hier KNX, LON, DMX, Dali, CAN-Bus und viele Hersteller spezifische Bussysteme, sowie eine Vielzahl von Übertragungsstandards. Mit Medientechnik ist eine Systemintegration Schnittstellen übergreifend möglich.

Als Systempartner der führenden Hersteller Crestron und KNX übernehmen wir gern diese Aufgabe.

Darum wollen Menschen Smart Home

Menschen kaufen Nutzen, keine Technik.

Ein Beispiel: Niemand möchte eine Heizung kaufen, man möchte es im Winter warm haben und dazu benötigt man eben eine Heizung. Niemand möchte „Common Rail Technologie“ kaufen, sondern ein Auto – in diesem Fall mit Dieselmotor – das möglichst wenig Kraftstoff verbraucht. Und das ist derzeit Common Rail. Ebenso verhält es sich bei Smart Home. Kunden möchten möglichst wenig Heizenergie verbrauchen und dazu im Winter Sonnenwärme über große Fenster einfangen, im Sommer aber auch die dann übermäßige Wärme aussperren. Dabei hilft eine intelligente Beschattungssteuerung, die den Standort, die Ausrichtung der Fenster, die sich täglich ändernde Bahn der Sonne um das Gebäude, die Lichtintensität und die Innentemperatur berücksichtigt. Für gesunde, bewegliche Menschen ist die Kontrolle der Zimmertemperatur eine Komfortfunktion, für beispielsweise bettlägerige Patienten bedeutet dieses Lebensqualität. Eine solche Steuerung soll natürlich auch dann funktionieren, wenn niemand zuhause ist. Für ein Smart Home ist diese komplexe Aufgabe kein Problem. Eine einfache Astro-Funktion löst die Aufgabe allerdings nicht.

Kunden möchten es im Bad am Morgen und vor dem Schlafengehen mollig warm haben. Die Temperatur während der übrigen Stunden ist für sie ohne Belang. Hier kann eine kombinierte Temperaur-Zeitsteuerung erheblich Heizkosten einsparen, ohne Komfortverlust. Eine reine Einzelraumregelung erfüllt den Zweck nicht.

Kunden möchten, dass im Brandfall der Rauchmelder sie nicht nur weckt, sondern dass gleichzeitig alle Rollläden hochfahren und das Licht im gesamten Gebäude eingeschaltet wird. So gibt es Orientierung und die Öffnung von Fluchtwegen. Für ein Smart Home bedeutet diese Funktion keine Zusatzkosten, sie ist eine reine softwareseitige Verknüpfung vom Sensor „Rauchmelder“ mit den Aktoren für Licht und Rollläden.

Kunden möchten den von ihrem Gebäude per Photovoltaik erzeugten Strom möglichst vollständig nutzen und unabhängig vom „Strom-Provider“, beispielsweise den Stadtwerken, sein. Inzwischen beginnt es sich zu rechnen in einen eigenen Batteriespeicher zu investieren. Ein Smart Home koordiniert die Stromerzeugung mit dem Verbrauch, verschiebt möglicherweise elektrische Lasten und erfüllt so die gestellte Aufgabe. Dazu müssen Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Spülmaschine und Trockner, aber auch Warmwasserbereiter und ggf. eine E-Mobil-Ladestation einbezogen werden. Die einfachen Produktangebote der PV-Hersteller sind für diese komplexen, gewerkeübergreifenden Aufgaben in der Regel nicht ausgelegt, ein gutes Smart Home System schon.